Oliveno¦êl Agro Millo Valter Smilovic, Foto Petr Blaha
6d7d17681ae8

OlivenölAgro Millo –Istriens Olivenölpionier

Wenn Istriens Olivenöle heute wieder zu den besten der Welt zählen, so ist Valter Smilovic mit Agro Millo einer der Wegbereiter dieser Qualitätsrenaissance. Nun setzt er mit einer neuen High-Tech-Olivenölmühle erneut Akzente.

Bereits 1996 hat er seine erste Olivenölmühle erworben, die neue Anlage ist nun bereits die vierte! Er gilt als Pionier der modernen, hoch qualitativen Olivenölherstellung auf der kroatischen Adria-Halbinsel und produziert nicht nur sein eigenes Olivenöl, sondern auch die vielfach ausgezeichneten Spitzenolivenöle vieler international renommierter Produzenten aus Istrien wie Ipsa, Franco Basiaco, Belci-Meloto oder Stancija Meneghetti, um nur einige zu nennen. Auch die Top-Winzer Clai und Kozlovic lassen ihr Olivenöl bei Agro Millo produzieren.

Mit der neuen High-Tech-Anlage erfolgt die Herstellung des Olivenöls in einem kontinuierlichen Zyklus. In einem einzigen Arbeitsgang werden die Oliven von Laub entfernt, gewaschen, getrocknet, zermahlen und die Olivenpasta angerührt. Danach wird nicht gepresst, sondern das Olivenöl mit einem hochmodernen „2-Phasen-Decanter“, einer Art Zentrifuge, „kalt extrahiert“.

Hergestellt wird zum einen ein reinsortiges, grünfruchtiges und mittelscharfes „Olivenöl der Sorte Frantoio“, das perfekt zu Fischspeisen und Gemüse passt. Zum anderen ein Blend aus Frantoio, Leccino, Pendolino, Moraiolo, Istarska Bjelica sowie kleinen Anteilen an Picholine, Buza und Karbonaca.

Unser Olivenöl

Valter Smilovic gilt als der erfahrenste und beste „Olivenölmüller“ Istriens.
Das Ergebnis sind zwei besonders fruchtige, kräftige und charaktervolle Olivenöle mit einem hohen Anteil an gesundheitsfördernden Polyphenolen (Antioxidantien), welche zur absoluten Weltklasse zählen.
Agro Millo über 7 Hektar ausgepflanzte Fläche mit rund 2.000 Olivenbäumen und einer Jahresproduktion von rund 7.000 bis 8.000 Liter. Die Ernte hat übrigens bereits begonnen. Istrien ist damit auf der nördlichen Erdhalbkugel jene Region mit dem frühesten Erntebeginn, genau genommen um rund drei bis vier Wochen früher als in Italien, Spanien und Griechenland.